Wertgegenstands­liste: Damit Sie Ihr Eigentum zurückerhalten

Wertgegenstands­listeWie erhalte ich meine Wertgegenstände nach einem Einbruch zurück? Wie kann ich nachweisen, dass es sich um meine Wertsachen handelt?

Die Polizei und Versicherer empfehlen eine Wertgegenstands­liste zu führen. In dieser Wertgegenstands­liste sollen Ihre gesamten Wertgegenstände katalogisiert werden. Im Ernstfall erweist sich eine Katalogisierung von Wertgegenständen als besonders hilfreich für die Polizei und insbesondere für die Schadensregulierung mit Ihrer Hausratversicherung. Die Wertgegenstandsliste ermöglicht der Versicherung  eine schnelle und lückenlose Ermittlung der Schadensumme. Als positiver Nebeneffekt  werden somit keine entwendeten Gegenstände übersehen, oder vergessen bei der Schadenmeldung anzugeben.

 

Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern können Sie hier eine Muster Wertgegenstands­liste herunterladen.

 

Zu beachten ist, dass Ihre persönliche Wertgegenstands­liste sensible Informationen enthält und diese deshalb an einem sicheren Ort aufbewahrt werden sollte. Fremde Personen sollten keinen Zugriff auf die Informationen in der Liste haben. Bei der Katalogisierung sollten Sie darauf achten möglichst alle Details Ihrer Wertgegenstände zu erfassen. Denn es gilt, je mehr Details Sie im Vorfeld erfasst haben, desto einfacher wird es im Verlustfall für Sie die Gegenstände zurück zu erhalten.

Wichtige Tipps für Ihre Wertgegenstands­liste

  • Alle Wertsachen auflisten (Smartphones, Sammlergegenstände, Schmuck etc.)
  • Kaufbelege, Quittungen, Urkunden, Expertisen aufbewahren
  • Falls keine Belege vorhanden: Beschreibungen erstellen (Material, Maße, Seriennummer, Marke, Typenangaben etc.)
  • Foto- oder Videoaufnahmen von einzelnen Wertgegenständen, der gesamten Wohnung inkl. geöffneter Schränke usw.
  • Aufbewahrung der Listen und Belege ohne Angabe der eigenen Adresse bei Verwandten, Freunden, im Bankschließfach etc.

Doch warum all dieser Aufwand?

Wertgegenstands­listeVon der Polizei sichergestelltes Diebesgut kann nicht immer einfach dem rechtmäßigen Besitzer zugeordnet werden!

Versuchen Sie mal ein Smartphone zuzuordnen, welches keine persönlichen Daten mehr enthält, weder Bilder noch Nummern, und Ihnen nicht die Eigentümer-Identifizierungs-Nummer (EIN) oder ähnliches bekannt ist. Daher kann es hilfreich sein, eine Wertgegenstands­liste anzufertigen. Sie sollten jedoch nicht vergessen das Verzeichnis über die Wertgegenstände immer zu aktualisieren.

 
 
 

Tipp: Ideal ist eine Aktualisierung nach jeder Neuanschaffung – oder mindestens zweimal im Jahr.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *